Vernunft statt Chaos

Gut. Einfach. Elf.

Liste 11

Schluss mit dem Chaos. Vernunft kommt.

Bürokratie und wilde Forderungen machen mehr kaputt.
Deshalb müssen wir uns besinnen und erst die Kernfragen beantworten.

Wir ärgern uns, dass die Bedingungen schlechter werden. Fordern dann mehr Geld und mehr Demokratie. Dabei verstehen wir den zu Grunde liegenden Mechanismus nicht.

Ich will ihn kurz erklären.
Normalerweise steigt die Wohlfahrt aller Menschen durch den technischen Fortschritt (Produktivitätsfortschritt).
Die Realität sieht anders aus. Doch das liegt nicht an bösen Kapitalisten, sondern an einer einzigen elementaren Sache. Unser Geldsystem: Zentralbank; Teilreserve; Papiergeld. Diese drei Faktoren führen dazu, dass immer mehr Geld in den Umlauf kommt. Dann gibt es Inflation.
Die offizielle „hedonistische Inflationsberechnung“ ist eine simple Täuschung. Die echte Inflationsrate ist so wie wir sie fühlen. Etwa 10%. Das bedeutet unser Geld wird jedes Jahr 10% weniger Wert.
Die Masse der Menschen wird dadurch ärmer und einige wenige können sich exponentiell bereichern.
Kurzum eine Zentralisation der Vermögen und damit der Macht. Das hat dann sämtliche negativen Begleiterscheinungen zur Folge, die wir nun spüren.  Zugegeben ist das sehr vereinfacht, doch im Grunde richtig.

Die Lösung ist ein freies, sachwertgedecktes Geldsystem.
Dadurch dass es im Wettbewerb steht, kann es nicht durch Monopolisierung missbraucht werden.
Des Weiteren eine Liberalisierung der Universität.
So wird Bildung wieder auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit gerichtet.

Die Ziele sprengen den Rahmen. Aber nur auf den ersten Blick. Jeder der zu Vernunft gekommen ist, wird sehen: Wenn wir es nicht machen, wer macht es dann? Unsere Einheitspartei? Der Deutsche Michel?   Gott?

Es hilft nichts Auszubessern. Wir müssen den Laden umkrempeln.
Das geht, wenn wir die Mechanismen dahinter verstehen.

Darum Listenplatz 11.
http://www.vernunftstattchaos.wordpress.com

Download PDF

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

2 Gedanken zu „Liste 11

  1. Honas sagte am :

    Hui, endlich mal ein libertärer Kandidat! Ein Lichtblick im Sumpf des hohlen linken Gefasels, den man täglich in der Mensa lesen kann. Denke aber nicht, dass eine gedeckte, freie Währung ein Allheilmittel ist, denn es ist der Staat an sich, der Wohlstand vergeudet.

  2. Die Weltformel gibt es nicht. Mit „frei“ meine ich natürlich, dass es kein Geld Monopol geben darf. Dann ist es dem Staat auch unmöglich diese ganze Farce (Krieg&Planwirtschaft ect) zu finanzieren, weil die Leute einfach die starken (gedeckten) Währungen nehmen.
    Natürlich könnte man nun noch weiter staatliche Macht einschränken. Aber meine 2 Forderungen sind so schon für die meisten zu schwer zu verstehen, da will nich nicht noch weiter mit der Tür ins Haus fallen.

    Mein Wunsch wäre eigentlich, irgendwie zu kommunzieren, dass die Linken ja in der Analyse recht haben. Sie haben nur das Geldsystem und die Freiheit nicht verstanden.
    Bei der Idee der Österreicher, können die Linken ja Kommunismus spielen wie sie wollen, ich bin mir sicher dass die das auch hinkriegen (mein ich ernst (sitting bull)) aber ich will da halt nicht mitspielen müssen.
    Insofern bin ich linker als die Linken 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: